High Tech Solutions

FÜR HERSTELLER VON DÄMPFEBEHANDLUNGSYSTEME

Mit mehr als 45 Jahren Erfahrung im Bereich der katalytischen Behandlung hat Infragas innovative Lösungen in verschiedensten Sektoren entwickelt und umgesetzt, wobei das Unternehmen sich insbesondere auf die industrielle Minderung von VOC-Emissionen und die Aufbringung katalytischer Beschichtungen auf verschiedenen Substraten spezialisiert hat.

KERAMIK-KATALYSATOREN

Für die Herstellung katalytischer Filter werden keramische und mit stabilisierten Aluminiumoxiden beschichtete Träger (Monolithen) sowie Promotoren mit großer Oberfläche verwendet.

Dank dem Einsatz innovativer Lösungen ermöglicht die Technologie von Infragas eine hohe Dispersion der Katalysatoren, wodurch eine lang andauernde und effiziente katalytische Wirkung garantiert werden kann.

Die keramischen Monolithen weisen einen überaus geringen Wärmeausdehnungskoeffizienten auf, der beinahe bei null liegt, sowie eine hohe Beständigkeit gegenüber hohen Temperaturen und Thermoschocks. Zu diesen Eigenschaften kommen eine außerordentliche mechanische Festigkeit und eine hohe Druckfestigkeit, während sich die Streckfestigkeit mit steigender Temperatur verbessert.

Diese Monolithen behalten ihre strukturelle Ausgangsform auch dann bei, wenn sie großen Belastungen und hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Sie funktionieren sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Position bei direkter Auf- oder Abwärtsströmung ausgezeichnet und können sowohl als Wärmerückhaltematerial als auch als Unterstützung für Katalysatoren verwendet werden.

Je nach den spezifischen technischen Angaben des Kunden kann Infragas keramische Trägerkörper mit unterschiedlichen Abmessungen und unterschiedlicher Zelldichte (cpsi, channels per square inch) ausführen, die zu variablen prozentuellen Anteilen mit Katalysatoren und entsprechenden Promotoren behandelt werden, um so einen wirkungsvollen Kompromiss aus pyrolytischer Zersetzung von VOCs und der Minderung unangenehmer Gerüche zu erzielen.

Jedes Emissionsproblem bedarf einer sorgfältigen Untersuchung der Betriebsbedingungen sowie der Entwicklung einer kundenspezifischen Lösung.

In Folge einige verfügbare Abmessungen von Infragas Keramik-Katalysatoren:

Abmessungen (mm)CPSI
Ø 32 h.12,764
Ø 35 h.25196
Ø 76,4 h.23200
Ø 34 h.12,5200
150X150X50300
150X150X50200
Ø 77,16 h.12,5200
Ø 77,16 h.23200
Ø 32,13 h.29,764
150X150X25200
Ø 59 h.15196
Ø 32 h.12,764
Ø 32 h.2964
Ø 33 h.12,5200
Ø 34 h.12,5200
316,5X316,5X94400
Ø 76,4 h.23200
Ø 31,2 h.12,764
Ø 60 h.16 FORO CENTR
Ø 34 h.12,5200
Ø 32 h.12,764
Ø 32,13 h.29,764

EIGENSCHAFTEN DES KATALYSATORTRÄGERS

Höhe katalytische Wirkung (VOCs-Oxidation)

Infragas F&E entwickelt innovative Lösungen für die industrielle Minderung von VOC-Emissionen und die Aufbringung katalytischer Beschichtungen auf verschiedenen Substraten.

Kundenspezifische Lösungen

Komplettes Sortiment an keramischen Zellen, wobei je nach Kundenangaben entsprechende Abmessungen entwickelt werden können.

Kundenservice

Assistenz bei der Festlegung und Entwicklung von auf Metall- und Keramikfiltern basierenden Lösungen.

Ingenieurtechnischer Service

Ingenieurtechnische Assistenz zur Bestimmung der beste technische Lösung; inneres Test- und Prüflabor.

METALL-KATALYSATOREN MIT ZELLSTRUKTUR

Im Bereich der industriellen Schadstoffminderung ist eine tiefgründige Untersuchung des zu katalysierenden Schadstoffes sowie der Fluiddynamik des Systems unerlässlich. Die Metall-Monolithen sind aufgrund ihres geringen Druckverlustes, ihrer Robustheit und ihrer geringen Trägheit ideal für diese Anwendungen.

Nach spezifischen Bedürfnisse, definiert Infragas in Einklang mit dem Kunden und dessen Anforderungen die Abmessungen des Monolithen sowie die Art und Zelldichte des Katalysators selbst. Gängige Beispiele sind die Aufbringung von Pt oder metallischen Pt-Pd-Clustern auf stabilisierten Aluminiumoxiden und katalytische Promotoren auf metallischen Monolithen, die zur Prozessoptimierung zuvor behandelt wurden.

STUDIEN AN KATALYSATOREN FÜR KUNDENSPEZIFISCHE LÖSUNGEN

Um den Anforderungen des Kunden gerecht zu werden, arbeitet die Abteilung für F&E von Infragas mit Universitäten und fachspezifischen Forschungslabors zusammen.

Dank mehr als 45 Jahren Erfahrung hat Infragas verschiedene Lösungen umgesetzt, entsprechend der Anforderungen des Kunden. Insbesondere handelt es dabei um:

  • Die Aufbringung von Edelmetallen auf Substraten aus Zeolith, Mullit, Siliciumcarbid oder ähnlichen Materialien.
  • Die Aufbringung von Edelmetallen auf keramischen, polykristallinen und metallischen Substraten.
  • Die Aufbringung von nanostrukturierten Katalysatoren, wie Perowskit und Metallclustern, auf verschiedenen Substraten.
  • Katalysatoren für die Herstellung von Wasserstoff aus wässrigen Lösungen von Metallhydroxiden für den Bereich Brennstoffzellen.
  • Katalysatoren für die katalytische Verbrennung von Wasserstoff (Patent WO2009105907 A1) mit hoher oxidativer Effizienz und Eigensicherheit.
  • Katalysatoren für die katalytische Verbrennung von Wasserstoff auf Zellstrukturen aus Siliciumcarbid für den Bereich „Cooking“.

Infragas verfügt im eigenen Labor oder aber in Übereinsprache mit Fachuniversitäten über zahlreiche Gerätschaften für Forschung und Produktentwicklung sowie für die Überprüfung der Qualitätsstandards und die eingehende Analyse der Katalysatoren sowie ihrer jeweiligen Substrate, wie:

  • BET-Messungen
  • Porosimeter
  • Partikelgrößenanalysen
  • Schwingungsanalysen
  • IR-Spektroskopie und GC/MS
  • Elektronenmikroskopie SEM/TEM
  • Qualitative und quantitative chemische Analysen.
Scroll to top